Pyrenäentour Teil 2     2022

Tag 11    01.10.2022   Bilbao

Per Bus fuhren wir ( Werner, Resi, Marja und ich) in die Altstadt. Micha bleibt am Womo, er möchte sich ausruhen.  Marja und ich haben uns dann abgesetzt, da Werner wegen seiner Verletzung ganz langsam gehen möchte. Wir sind erst in die Markthalle gegangen, ganz toll.

Fisch, Fleisch, Gemüse….alles sehr appetitlich .

Danach sind wir durch die Altstadtgassen gelaufen. Am Marktplatz setzen wir uns und bestellen uns einen Kaffee. Dort entdecken wir, dass sich mehrere Musiker versammeln. Marja erfährt, dass es Basken sind, die einem älteren Herrn ein musikalisches Geschenk machen. Bilbao ist die eigentliche Hauptstadt des Baskenlandes .

 

Die Gruppe eröffnet die Musik mit Pfeifen und Trommeln und geht dann durch die ganzen Gassen. Bilbao ist die eigentliche Hauptstadt des Baskenlandes . Marja hat noch ein Gebäude aus dem Reiseführer, das wir ansteuern wollen: 

Danach gehen wir zum Guggenheim Museum, allerdings nur von außen.

 

Wir kehren dann noch in einer Tappas Bar ein und gönnen uns ein Häppchen mit einem Wein.

Da der Bus erst in 30 Minuten kommen soll, beschließen wir, den steilen Weg zu Fuß zurückzugehen. 

Wir folgen wieder dem Jacobsweg ein Stück.😊

     

Ergebnis an dem Tag :17.500 Schritte. Ich war kaputt 😊

18 Uhr Fahrerbesprechung und danach Grillen mit Marja, Resi Werner. War sehr nett.  

 

Dann  noch ein wenig Fernsehen und ab ins Bett.

 

Tag 12  12.10.2022   San Vincente del Barquera

 

Heute schien die Sonne und der Weg führte an den Atlantik. Die Fahrerei war anstrengend, da das Navi ein wenig herumgesponnen hat.  Wir haben erst Resi und Werner und dann Marja verloren. 

 Die Tour war wunderschön, aber wir haben wenig Stopps gemacht. Wir wollten einfach mal früher am Platz sein und die Umgebung zu Fuß erkunden. 

Am Platz angekommen: Stühle raus

Marja erzählt uns dann, dass sie unterwegs Begegnung mit einem Baum hatte:  Schaden am Dach. 

 Wir 3 Frauen sind dann erst einmal an den Strand und anschließend in die Stadt gelaufen. 

Mit Vino haben wir dann den Ärger heruntergespült . Lach

Später, nach der Fahrerbesprechung, haben wir 5 dann den Plan für den nächsten Tag geschmiedet.

 

Zum nächsten Platz sind es nur 150 km, wird also wohl eine entspannte Tour.

Tag 13  03.10.2022   Carreno (Asturias)

Heute ist das Roadbook wieder blöd. Abstecher zu Höhlen, die geschlossen sind. Wir sind alle ein wenig sauer. Wir entschließen uns für den Abstecher zum Mirador del Fitu . Die beschriebene Anfahrt ist sehr, sehr eng. Marja hat den Ködel in der Hose, als wir oben ankommen. Auf halbem Weg  kommt eine Gabelung, da sehen wir das es auch einen anderen Weg gibt. Oben angekommen hüpft mein Herz. Es ist gigantisch, atemberaubend, wunderschön!!!

 

Wir haben eine grandiose Aussicht zu den  Picos de Europa . 

  Die Wolken: ein nur schön !!!

Als Rückweg nehmen wir dann den anderen Weg. Gut ausgebaute Straße.

Hätten wir auch für die Hochfahrt nehmen können : wenn das Roadbook und Navi es uns gesagt hätte.  Später erfahren wir,  das andere aus der Gruppe die enge Zufahrt nicht genommen  haben und umgedreht sind . Waren dann verständlicherweise sauer.

 

Jetzt sehen wir auch die typischen Horreo  ( Speicher für Feldfrüchte)

 

  

So langsam ändert sich die Stimmung , es passt einfach einiges nicht von der Organisation.

Die Ankunft am Stellplatz ist dann aber toll, es ist der schönste Platz, den wir bisher hatten.

Abends findet dann eine Camper Tafel statt, aber leider auch hier:  keine richtige Info oder Vorbereitung.

 

Ich „spendiere“ ein wenig Musik mit meiner JBL Box und es wird ein sehr netter Abend.